SPD unterstützt Schwimmkurse für Kinder – wegen Corona-Lockdown so wichtig wie nie

Foto: Sally Wynn auf Pixabay

Wegen des Corona-Lockdowns haben viele Grundschüler in diesem und im letzten Jahr keinen Schwimmunterricht – die SPD fordert deshalb seit langem neue Angebote für sie, um das etwa in Schulferien nachholen zu können. Und unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern. Die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Stadtrat Dana Frohwieser sagte dazu angesichts von zwei Anträgen in der Sitzung am 12. Mai:

„Auch beim Thema Schwimmenlernen hat sich der jahrelange Kampf der SPD-Fraktion gelohnt. Stieß 2015 unsere Initiative für mehr Schwimmkurse schon im Kita-Alter nur auf Zustimmung von LINKEN und GRÜNEN, gibt es jetzt gleich zwei Anträge von Fraktionen, die an diese Initiative und unser Sommerferienkursprogramm vom letzten Jahr anschließen. Auch die Stadtverwaltung hatte im vergangenen Sommer in Wahnsinnsgeschwindigkeit die coronabedingten Nachholkurse zum Schwimmenlernen für Zweitklässler auf die Beine gestellt, die auch in 2021 fortgesetzt werden.

Seit vielen Jahren fordert die SPD-Fraktion von der Stadtverwaltung vergeblich, das Schwimmenlernen von Kindern auch unabhängig von ihren Elternhäusern bereits vor der Schule zu fördern. Mehrere Stadtratsbeschlüsse gab es dazu bereits. Nun scheint mir endlich der Knoten geplatzt. Jetzt muss Dresden noch genug Schwimmflächen schaffen, Kursangebote unterbreiten, Vereine dabei unterstützen und Kitas personell in die Lage versetzen.“

http://spd-fraktion-dresden.de